CTM-Festival 2016: Das sind die nordischen Acts


Musik, Kunst und Politik: Heute startet die 17. Ausgabe des CTM-Festivals. In den kommenden zehn Tagen gibt es unter dem Titel "New Geographies" ein pickepackevolles Programm mit elektronischer und experimenteller Musik sowie Medienkunst. Wir haben für euch die musikalischen nordischen Acts, die dabei sind, herausgesucht.

Eines der Programm-Specials in diesem Jahr ist die Kollaboration Norwegian Presence X CTM 2016 mit Music Norway mit fünf verschiedenen Events:

Flows
Bei der Eröffnungsveranstaltung in der Panorama Bar sind heute neben russischen Acts wie HMOT, Buttechno b2b Low808 und den deutschen DJs Rødhåd und Ateq auch André Bratten aus Oslo und Charlotte Bendiks aus Tromsø dabei.

Panorama Bar. Am Wriezener Bahnhof, 10243 Berlin
29. Januar 2016, Beginn: 23.59 Uhr, Tickets 12 Euro


CTM 2016 Opening Concert
Das Stück "For The Right Red Hand" des Gast-Kurators Rabih Beaini feiert auf dem Eröffnungskonzert im HAU 1 Premiere.  Das Musikensemble setzt sich aus den Trompetern Liz Allbee und Mazen Kerbaj, den Gitarristen Sam Shalabi und Sharif Sehnaoui, den Schlagzeugern Daniele De Santis und Tommaso Cappellato sowie den Vokalisten Sofia Jernberg und Rully Shabara zusammen. Charakteristisch für die in Oslo lebende Sängerin Sofia Jernberg ist die Überschreitung der Genres Jazz, Klassik und Neuer Musik sowie die Auslotung der Möglichkeiten ihrer Stimme als Instrument.

HAU 1, Stresemannstr. 29, 10963 Berlin
30. Januar 2016, Beginn 19 Uhr, Tickets 22 Euro (ermäßigt 17 Euro)


Coordinates VI
Native Instrument sind die australische Klangkünstlerin Felicity Mangan und die norwegische Vokalistin Stine Janvin Motland. Im HAU 2 stellen die beiden "Bug and Animal Adaptations" vor - Tier- und Naturklänge, Stimmexperimente und elektronische Musik, deren Kombination einen Zusammenhang zwischen Naturwahrnehmung und Technologie herstellt. 

HAU 2, Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin
6. Februar 2016, Beginn 19 Uhr, Tickets 15 Euro (ermäßigt 12 Euro)


New Geographic
Im YAAM 1 dreht sich alles rund um Hip Hop und World Rhythm - von Nische über Mainstream, UK- und US-Acts sowie Berliner Künstlern.  Mit dabei ist auch Easter, das sich aus der Norwegerin Stine Omar und Max Boss aus Deutschland zusammensetzt. Ihren musikalischen Output bezeichnet das Future-Pop-Duo als "post-human" oder "post-gender."

YAAM I, An der Schillingbrücke, 10243 Berlin
6. Februar 2016, Beginn 23 Uhr, Tickets 22 Euro (für die Events in YAAM II & III)


Grid Line
Hier liegt der Schwerpunkt auf innovativen Acts aus den Genres Grime, Juke, Footwork, und Bass. Purpurr Purple gehört zu den wichtigsten Köpfen der Osloer Clubszene und hat zudem enge Verbindungen zur norwegischen Fashionwelt. Slick Shoota aus Oslo ist bekannt für seine von Jungle und Footwork inspirierten, druckvollen Sets und Remixes. 

YAAM III, An der Schillingbrücke, 10243 Berlin
6. Februar 2016, Beginn 23.59 Uhr, Tickets 22 € (für die Events in YAAM II & III)


Weitere nordische Künstler beim CTM-Festival (Links führen zum jeweiligen Event): 

Wir wünschen euch jede Menge Spaß in den nächsten zehn Tagen!