Die Mumins sind zurück


Mumin ist ganz bedrückt: Sein Schweif wird immer kahler. Wird ihn seine Freundin, das Snorkfräulein, trotzdem weiterhin mögen? Nachdem er verschiedene Freunde und Ärzte vergebens um Rat gebeten hat, schreitet schließlich seine Mutter zur Tat – und kocht ihm einen Zaubertrank. Und ja: Es funktioniert. Jedoch anders als erwartet. Denn die Quaste an Mumins Schweif wächst als pures Gold nach. Das bleibt im Mumintal nicht unbemerkt und Mumin selber wird zu einer Art Celebrity – mit allen Vorteilen, die einem eine solche Popularität bringt: Fans, Schmeichelei, Einladungen zu V.I.P.-Parties. Doch nach und nach bemerkt Mumin auch die Schattenseite seines neu erlangtes Ruhms …

Die Comicfiguren Mumins der finnlandschwedischen Malerin Tove Jansson sind im vergangenen Jahr 70 Jahre alt geworden – was man den Geschichten um die nilpferdartigen Trollwesen kaum anmerkt. Der Band „Mumin und der goldene Schweif“ könnte auch als Reaktion auf Social-Media-Stars und It-Girls verfasst worden sein. Und ist sowohl für Kinder als auch für erwachsene Leser verständlich und höchst lustig.

Die Mumins sind weltweit veröffentlicht und in über 40 Sprachen übersetzt worden. Und werden natürlich in ihrem Geburtsland Finnland am meisten gefeiert – in Tampere gibt es sogar ein Mumintal-Museum. Die Erzählungen um die etwa 50 Zentimeter großen Wesen haben grundsätzlich ein wenig Anarchie und Widerborstigkeit inne. Tove Jansson entwarf ihre Figuren als Reaktion auf die Nazizeit. Die äußerst politisch lebende Autorin verbarg in ihren Geschichten immer wieder Gesellschaftskritik – ohne jedoch Charme und Humor zu vernachlässigen.

In dem Band „Mumins einsame Insel“ landet die Muminfamilie mit ihren Freunden auf dem Weg zu einem Picknick wegen eines Unwetters auf einer einsamen Insel Not. Hier müssen sich nicht nur alle in dieser schwierigen Situation zusammen raufen, sondern stoßen auch noch auf Überreste ihrer Vorfahren – und erfahren, dass sie einer Tradition von Strandräubern abstammen. Nach diesem Schock und kleinen Quereleien mit den Inselbewohnern ziehen schließlich alle an einem Strang und kommen wieder heil im Mumintal an.

Auf diese Art deutet Jansson immer wieder eine Utopie an, ohne jemals ins didaktische abzudriften. Und hat der Welt eine der herzerwärmensten Comicreihen hinterlassen.

Neu bei Reprodukt erschienen:
Mumin und der goldene Schweif
Mumins einsame Insel