Reykjavík in Berlin: Zwei Events, diverse Stile


Wie eng die musikalischen Beziehungen zwischen Berlin und Reykjavík sind, beweisen zwei sehr unterschiedliche Veranstaltungen Ende dieser Woche: So beginnt morgen die zweite Ausgabe des  Berlin X Reykjavik Festivals. Organisiert von dem isländischen Elektrokünstler Pan Thorarensen und dem deutschen Jazzmusiker Sebastian Studnitzky, werden an den zwei Tagen in Berlin die Musikszenen beider Hauptstädte zusammengebracht - hier liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr auf elektronischer Musik. Eine Woche später findet das Festival in Reykjavík statt und hat dort einen jazzigeren Anstrich.

Bei der Eröffnungsveranstaltung morgen Abend im Michelberger Hotel  unter dem Titel "Extreme Chill" legen Beatmakin Troopa und Arni Vector auf. Im Badehaus Szimpla Musiksalon wird am Freitagabend jede Menge Live-Musik geboten: 

Stereo Hypnosis - das sind Óskar Thorarensen, sein Sohn Pan Thorarensen und Thorkell Atlasson. Das Trio macht zurückhaltende und organisch klingende elektronische Musik und ist zugleich Veranstalter des isländischen Extreme Chill Festival.

Die Musik von Epic Rain hat ihre Wurzeln im Underground Hip Hop - im Laufe der Zeit hat der Performer noch Stile wie Cabaret, Dark Folk, Country und Blues hineingebracht und so einen sehr eigenen Sound erschaffen. 

Steve Sampling ist eng mit Hip Hop und Soul verbunden; sein musikalischer Output schwingt zwischen Lounge und Dancefloor und ist unter anderem von seinem Helden DJ Shadow beeinflusst. 

Das Duo Mike Hunt besteht aus Árni Valur (aka Arni Vector) und Jónas Thor Guðmundsson - zwei Urgesteine der elektronischen Musikszene in Island, die nur zu  besonderen Anlässen unter diesem Alter Ego auftreten.

Berlin X Reykjavik 2016
21. Januar 2016, Beginn 18 Uhr im Michelberger Hotel, 
Warschauer Str. 39-40. Eintritt frei. 
22. Januar 2016, Beginn 23 Uhr im Badehaus Szimpla Musiksalon, Revaler Strasse 99. Eintritt 10 Euro.

Wir verlosen zwei mal zwei Tickets für den Freitagabend! Schickt uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Berlin X Reykjavik" an playnordic(at)gmx.de.


Heinz Ratz, Sänger, Songschreiber, Bassist und Produzent der Band Strom & Wasser, mag musikalische Begegnungen. Nach einem vielbeachteten Projekt mit Geflüchteten hat der Musiker mit seinem Doppel-Album „Reykjavik“ einen neuen Zyklus begonnen: In dieser Reihe möchte er mit Musikern aus verschiedenen europäischen Kulturmetropolen zusammenarbeiten. „Ich will nun den Blick zum kulturellen Reichtum Europas lenken und daher kam die Idee zehn Städte zu portraitieren, die sicher eine große Vielseitigkeit an Musik offenbaren“, erzählt Ratz.  

Bei einer Reise nach  Reykjavik hat er die isländische Musik-Szene kennengelernt und war sofort angetan: „Reykjavik ist unheimlich bunt - und sehr speziell. Die gewaltige Natur ist bis in die Innenstadt spürbar. Die Musiker sind vielseitig, sehr kreativ, haben keine Angst vor Experimenten und Verrücktheiten. Die mehrstimmigen Gesänge und Chöre faszinieren.“ Die vielfältige Musik des Albums ist weitgehend eine Gemeinschaftsarbeit von Strom & Wasser, Egill Ólafsson, Guðmundur Petursson und Ragga Gröndal – und vereint Rock und Folkpop mit diversen Einflüssen von Ska-Punk, Funk und orientalischer Perkussion bis hin zu Sprechgesang und Balladen.  

Das Projekt tritt am Donnerstag, 21. Januar, um 20 Uhr in der Wabe, Danziger Str. 101 auf. Tickets kosten 16 Euro.  

Wir verlosen zwei mal zwei Tickets für das Konzert! Schickt uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Europa und Reykjavik" an playnordic(at)gmx.de.