NEW NORDIC: Kurzinterview mit Emma Liljedahl


Zurzeit läuft in den Nordischen Botschaften die große Sommerausstellung NEW NORDIC. FASHION. FOOD. DESIGN. Kuratiert von der Künstlerin Sabine Schirdewahn und Matthias Wagner K, dem Direktor des Museums Angewandte Kunst in Frankfurt am Main, wird in diesem Jahr der Fokus auf die Vereinbarkeit von Design und Nachhaltigkeit gelegt.

Bis zum Ende der Ausstellung werden wir euch mit Kurzinterviews einzelne Teilnehmer vorstellen. Heute im Fokus:  Emma Liljedahl von Apollonius Clothing 

Bitte stell Dich kurz vor.

Bei meinen Entscheidungen spielen Gefühle und Leidenschaft eine große Rolle; und zwar sowohl in meinem Privatleben als auch bei meiner Arbeit. Ich liebe bei Design und Fashion Gemütlichkeit und Funktionalität, aber die Silhouette ist mir dabei auch sehr wichtig.

Was präsentiert ihr auf der NEW NORDIC-Ausstellung?

Ich präsentiere zwei Outfits aus zwei verschiedenen Kollektionen – beide repräsentieren die Essenz meines Labels Appollonius, in dem einfache Kleidungsstücke mit groben und minimalistischen Details versehen werden – alles mit einem androgynen Dreh. Im Hintergrund hängt eine große Fotografie unserer letzten Kollektion, die im wunderschönen nördlichen Norwegen gemacht wurde.

Was für eine Rolle spielt bei euch das Thema Nachhaltigkeit?

Dieser Faktor bewegt mich sowohl in meinem Alltag als auch in der Arbeit mit meinem Label. Wir kaufen alle leichtfertig neue Sachen und werfen die alten weg; selbst wenn sie bis dahin nur ein- oder zweimal benutzt wurden. Deshalb glaube ich, dass wir den Konsumenten mehr Produkte anbieten sollten, die sie immer und immer wieder tragen oder benutzen möchten und die nicht so einfach zu ersetzen sind.

Was bedeutet „New Nordic“ für euch?

Es war sehr aufregend und auch eine große Ehre, dass ich angefragt wurde, mein Label bei der NEW NORDIC zu präsentieren. Nordisches Design bekommt dank dieser Ausstellung noch mehr Aufmerksamkeit.